Rochau (dpa/sa) - Wegen einer Windböe hat ein Fahranfänger einen Unfall mit insgesamt fünf Leichtverletzten verursacht. Der 18-Jährige sowie seine Insassen - zwei Frauen im Alter von 75 und 22, ein 4-jähriges Kind und ein ein Monate altes Baby - seien leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Die Windböe habe den Wagen nach rechts von der Straße gedrängt, danach streifte er ein Schild und einen Baum. Den Angaben zufolge war die Gruppe in der Nacht auf Montag auf der Bundesstraße 189 bei Rochau (Landkreis Stendal) unterwegs.

Im Harz fuhr eine junge Autofahrerin mit ihrem Wagen gegen einen Baum, der auf einer Straße lag. "Eigentlich war die Straße aufgrund der Orkanböen gesperrt", teilte die Polizei mit. Jedoch seien auch die Sperrschilder durch die starken Windböen umgestoßen worden. Die 21-Jährige habe die Sperrung nicht sehen können. Die Frau wurde leicht verletzt.