Wittenberg (dpa/sa) - Die Lutherstadt Wittenberg sagt wegen steigender Corona-Zahlen ihr historisches Marktspektakel am 31. Oktober, dem Reformationstag, ab. "Natürlich kann der Reformationstag
ebenso wenig wie Weihnachten oder ein Geburtstag ausfallen. In unserer Verantwortung und Pflicht liegt es jedoch, dass dieser Tag in Wittenberg nicht zum Ausgangspunkt eines neuen Hotspots wird", erklärte Wittenbergs Oberbürgermeister Torsten Zugehör am Freitag. Das Stadtoberhaupt appellierte an alle Bürgerinnen und Bürger, sich an die Hygienebestimmungen zu halten und Familienfeiern möglichst in das kommende Jahr zu verschieben. Jeder solle Verantwortung tragen und solidarisch handeln.

Weitere Infos