Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Freundliche Gespräche und Papierkörbe: Die Kirchenvertreter im Land haben ihre eigenen Strategien gegen Vandalen und respektlose Besucher entwickelt. Wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab, wiesen in einigen Häusern in Sachsen-Anhalt Schilder auf die Benimmregeln in den sakralen Räumen hin, in anderen führten Gespräche zu mehr Verständnis. Auch das Aufstellen von Papierkörben habe gegen Müllprobleme geholfen, hieß es etwa. Viele Kirchenvertreter haben nach eigenen Angaben aber kaum Grund zur Beschwerde. Die Besucher seien meist rücksichtsvoll, hieß es.