Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt bewegen sich die Corona-Ansteckungen offiziellen Zahlen zufolge weiterhin auf niedrigem Niveau. Von Dienstag auf Mittwoch wurden zehn neue Fälle gemeldet, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Vier positive Testergebnisse gab es demnach allein in Halle. Die Behörden in Dessau-Roßlau, Anhalt-Bitterfeld, dem Burgenlandkreis, dem Jerichower Land, dem Saalekreis und dem Salzlandkreis meldeten je eine neue Infektion. Bei den meisten Betroffenen der vergangenen Wochen handelt es sich laut Landesregierung um Menschen, die sich während einer Urlaubsreise im Ausland angesteckt haben.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich damit 2212 Sachsen-Anhalter nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Fast 92 Prozent beziehungsweise 2027 von ihnen gelten Schätzungen zufolge als genesen. Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen, die gestorben sind, liegt unverändert bei 65. Damit veränderte sich die Zahl der aktiven Fälle im Land zuletzt kaum. Nach den Daten vom Mittwoch sind derzeit 121 Sachsen-Anhalter aktuell infiziert - das ist ein Fall weniger als am Vortag. Am Montag lag der Anteil bei 114 aktiven Fällen, eine Woche zuvor bei 92.

Mitteilung des Gesundheitsministeriums zu aktuellen Corona-Fallzahlen