Braunlage/Thale (dpa) – Im Harz haben am Dienstagnachmittag die Walpurgisfeiern begonnen. "In einer Reihe von Orten sind die Umzüge für Kinder und Familien gestartet", sagte ein Polizeisprecher. Zwischenfälle seien bisher nicht bekannt. Der zu erwartende starke Verkehr in die Walpurgis-Hochburgen werde wohl erst am Abend einsetzen.

Der Harz ist zu Walpurgis jedes Jahr eine Hochburg für verkleidete Hexen und Teufel. Zehntausende von Einheimischen und Besuchern werden zu den traditionellen Feiern erwartet. Am Abend gibt es in rund zwei Dutzend Orten sogenannte Hexenkessel mit Tanz, Musik und Feuerwerk. Um den Besucherandrang zu bewältigen, sind im Ostharz zusätzliche Züge bis nach Thale eingesetzt. Der Hexentanzplatz im Bodetal (Kreis Harz) ist seit Jahren Schauplatz für eine der größten Walpurgisfeiern.

Weitere Hochburgen sind der Wernigeröder Stadtteil Schierke (Kreis Harz), wo bereits seit Montag ein mittelalterliches Festival im Gange ist, Stolberg im Südharz oder Braunlage, Bad Grund, Hahnenklee und Wolfshagen im niedersächsischen Teil des Mittelgebirges. Die Walpurgisfeiern verzeichnen nach Angaben des Tourismusverbandes HTV im Harz seit Jahren steigende Besucherzahlen.

Walpurgisfeiern im Harz