Kairo (dpa) – Extremisten haben bei einem Angriff auf einen Militärstützpunkt im Nordsinai in Ägypten drei Soldaten und einen Zivilisten getötet. Vier Soldaten seien bei der Attacke verletzt worden, hieß es aus Sicherheitskreisen. Ägyptische Kampfflugzeuge hätten 15 Kämpfer getötet, die mit den Angreifern in Verbindung stünden. Die Terrormiliz IS, deren ägyptischer Ableger im Nordsinai aktiv ist, bekannte sich zu dem Angriff. Ein Geschoss aus dem Sinai schlug in einem israelischen Grenzort ein. Verletzt wurde niemand.