Washington (dpa) - Der Umfang der US-Waffenverkäufe ins Ausland ist 2014 um fast zehn Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das schreibt die New York Times und beruft sich auf eine Kongress-Studie. Demnach nahmen die Waffenverkäufe weltweit insgesamt nur leicht zu, aber die USA schlossen Waffendeals in Höhe von 36,2 Milliarden Dollar ab - das sind etwa 35 Prozent mehr als 2013. Vor allem Verträge mit Katar, Saudi-Arabien und Südkorea hätten dazu beigetragen, dass die USA der größte Waffenlieferant der Welt bleibe.