Uluru (dpa) - Auf Australiens bekanntestem Berg, dem Uluru, ist das Klettern ab sofort verboten. Der Aufstieg auf den 348 Meter hohen Felsen in der australischen Wüste wurde heute um Punkt 16.00 Uhr Ortszeit gesperrt. Die Verwaltung des Nationalparks kam damit einer jahrzehntelangen Bitte der australischen Ureinwohner - den Aborigines - nach. Für sie ist der Berg, der früher auch Ayers Rock genannte wurde, heiliges Gelände. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mindestens 630 australische Dollar - das sind knapp 390 Euro - zahlen.