London (dpa) - Großbritannien wird die Europäische Union vermutlich doch deutlich später als geplant verlassen. Kanzlerin Angela Merkel hält eine Verschiebung des Brexits bis Ende 2019 oder Anfang 2020 für möglich. Beim EU-Sondergipfel morgen werde es um eine flexible Erweiterung des Austrittstermins gehen, sagte die Kanzlerin nach Angaben von Teilnehmern in einer Sitzung der Unionsfraktion. Zuvor hatte sie mit der britischen Premierministerin Theresa May im Kanzleramt über die Lage beraten. EU-Ratschef Donald Tusk warb erneut für einen Brexit-Aufschub um bis zu ein Jahr.