Berlin (dpa) - Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Henning Otte, hat sich für die Prüfung eines möglichen Bundeswehreinsatzes erst nach einem Waffenstillstand in Libyen ausgesprochen. "Das Waffenembargo muss gestärkt und ein tragfähiger Waffenstillstand erreicht werden. In einem nächsten Schritt können wir prüfen, wie auch die Bundeswehr hierzu beitragen kann", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post". Nach der Berliner Libyen-Konferenz wird debattiert, ob die Bundeswehr helfen sollte, einen Waffenstillstand in Libyen zu überwachen.