Berlin (dpa) - Der Haushaltsexperte der Unionsfraktion, Eckhardt Rehberg, hat das SPD-Angebot zurückgewiesen, über die geforderte vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags dann zu reden, wenn die Steuern für Reiche erhöht werden. "Eine Erhöhung
des Spitzensteuersatzes ist mit der Union nicht zu machen", sagte er der "Passauer Neuen Presse". "Das Gebot der Stunde ist, die Personengesellschaften zu entlasten und nicht zu belasten."