München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder hat sich deutlich gegen Enteignungen von Wohnungskonzernen ausgesprochen. "Enteignungen sind nun wirklich sozialistische Ideen und haben mit bürgerlicher Politik nichts zu tun", sagte Söder dem "Münchner Merkur". Die etwa vom Grünen-Politiker Robert Habeck befürwortete Enteignung kritisierte Söder auch mit Blick auf die Landeshauptstadt scharf. Gerade in München hätten die Grünen lange regiert und den Wohnungsbau komplett verschlafen. Jetzt enteignen zu wollen, sei kaum mit der Verfassung vereinbar.