Berlin (dpa) - DGB-Chef Reiner Hoffmann fordert von der Bundesregierung bessere Schutzbestimmungen für Arbeitnehmer in der digitalen Arbeitswelt. "Noch hat die Politik keine ausreichenden Antworten auf die Veränderungen durch die Digitalisierung gefunden", sagte Hoffmann zum Start des Bundeskongresses des Deutschen Gewerkschaftsbundes. "So weigern sich aufs Internet basierende Plattformen, ihre Rolle als Arbeitgeber anzunehmen", sagte Hoffmann. "Das betrifft Millionen Menschen." Auf dem Bundeskongress bestimmen Delegierte den Kurs des DGB in den kommenden vier Jahren.