Bonn (dpa) - Im wohl größten Steuerskandal der deutschen Geschichte um sogenannte "Cum-Ex"-Geschäfte will das Bonner Landgericht ab heute etwas Licht ins Dunkel bringen. Vor dem Gericht müssen sich zwei ehemalige Aktienhändler verantworten - es ist der erste Strafprozess zu dem Thema. Die Staatsanwaltschaft wirft den zwei Briten besonders schwere Steuerhinterziehung vor. Als "besonders schwer" gilt Steuerhinterziehung schon ab 50 000 Euro - die Aktienhändler sollen einen Schaden von mehr als 440 Millionen Euro angerichtet haben.