Rom (dpa) - Ein Boot mit rund 150 Migranten an Bord ist nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration vor der libyschen Küste in Seenot geraten. Die Menschen bräuchten Hilfe, es sei "dringend, sie so schnell wie möglich zu retten", twitterte IOM-Sprecher Flavio Di Giacomo. Von der italienischen Regierung hieß es später, 100 Migranten seien zurück nach Libyen gebracht worden. Unklar war, ob es sich um das gleiche Boot handelte.