Wien (dpa) - Nach der Explosion in einem Mehrfamilienhaus mitten in Wien versuchen die Einsatzkräfte weiterhin, ein unter Trümmern vermutetes Opfer auszugraben. "Man kann nur händisch nach der verschütteten Person suchen, um diese nicht zu gefährden", erklärte Feuerwehr-Sprecher Gerald Schimpf. Bei der Explosion unweit der Wiener Innenstadt waren gestern zwei Mehrfamilienhäuser über mehrere Stockwerke teilweise eingestürzt. Eine 29-Jährige konnten die Einsatzkräfte in der Nacht auf Donnerstag nur noch tot bergen. Mindestens 14 Menschen wurden verletzt.