Paris (dpa) - Die rechtsextreme Front National ist nach der ersten Runde der Regionalwahlen in Frankreich obenauf. Die Partei kam ersten Hochrechnungen zufolge auf 29,5 bis 30,8 Prozent der Stimmen. Das von den Republikanern um Ex-Präsident Nicolas Sarkozy angeführte bürgerliche Bündnis kommt demnach auf gut 27 Prozent, die regierenden Sozialisten auf rund 23 Prozent. Am kommenden Sonntag findet die zweite Wahlrunde statt. Die Sozialisten wollen nach der Schlappe gestern dann in zwei Regionen auf eigene Kandidaten verzichten.