Warschau (dpa) - Die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die Europäische Union ist im Jahr 2018 auf 150 000 gesunken - den niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Das teilte die EU-Grenzschutzagentur Frontex mit. Der Wert habe um 92 Prozent unter dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 gelegen. Laut Frontex machte sich vor allem bemerkbar, dass im vergangenen Jahr deutlich weniger Migranten versuchten, über das Mittelmeer nach Italien zu gelangen. Dagegen verdoppelte sich die Anzahl der Migranten, die über das westliche Mittelmeer Spanien erreichten, auf 57 000.