Barcelona (dpa) - Aus Protest gegen den Separatisten-Prozess vor dem Obersten Gericht in Madrid sind die Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien in einen Generalstreik getreten. Betroffen waren vor allem öffentliche Verkehrsmittel sowie Krankenhäuser und Apotheken. Ziel war es, Katalonien einen Tag lang lahmzulegen, um dem Ärger vieler Bürger über das Gerichtsverfahren Luft zu machen. Derzeit müssen sich zwölf prominente Separatistenführer vor Gericht verantworten, die bei dem verbotenen Unabhängigkeitsreferendum vom Oktober 2017 zentrale Rollen gespielt hatten.