Sydney (dpa) – Aus Angst vor gewaltigen Buschfeuern sind in Australien mehrere Hundert Menschen aus ihren Häusern geflüchtet. An der Küste des Bundesstaats Queensland im Osten des Kontinents wüteten mindestens 68 Brände, wie die Feuerwehr mitteilte. Besonders betroffen war die Region um den beliebten Ferienort Noosa. Dort brannten mindestens zwei Häuser nieder. Die Buschfeuer dauern bereits seit Donnerstag vergangener Woche. Die Brände sind ungewöhnlich früh zu dieser Jahreszeit. Der Winter, der in Australien eben erst zu Ende ging, war verhältnismäßig warm.