Mainz (dpa) - Bei der Datenerfassung ausländischer Straftäter gibt es nach Ansicht des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz in Deutschland Schwachstellen. Es gebe Auffälligkeiten im System insbesondere wegen unterschiedlicher Verfahren in öffentlichen Registern, so auch im Ausländerzentralregister und in den Informationssystemen der Polizei. Das sagte LKA-Präsident Johannes Kunz der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe sehr viele Alias-Personalien, die auch aufgrund von Unschärfen in der Erhebung entstanden seien.