Berlin (dpa) - Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, ist gegen den CDU-Vorschlag einer Integrationspflicht für Flüchtlinge. Das ist Aktionismus, der keinem hilft. Schon jetzt ist der Besuch eines Integrationskurses für anerkannte Flüchtlinge Pflicht, sagte die SPD-Politikerin. Die CDU pocht auf eine Integrationsverpflichtung. Migranten sollten den Grundwertekatalog anerkennen und sich unter anderem zum Existenzrecht Israels und zur Gleichberechtigung von Mann und Frau bekennen.