Berlin (dpa) – Der Prozess um den mutmaßlichen Mord an der verschwundenen Berliner Schülerin Georgine Krüger wird heute fortgesetzt. Vor dem Landgericht der Hauptstadt muss sich ein 44-Jähriger verantworten. Ihm wird zur Last gelegt, im September 2006 die damals 14-Jährige in einen Keller seiner Wohnung gelockt, vergewaltigt und erwürgt zu haben. Die Leiche wurde bis heute nicht gefunden. Erst 2017 waren Kriminalisten durch verdeckte Ermittlungen und Funkzellenauswertungen auf den Mann gekommen.