Brüssel (dpa) - Die Außenminister der Nato-Staaten beraten heute in Brüssel über die schwierigen Beziehungen zu Russland und die Zukunft des Afghanistan-Einsatzes. Nach dem Abschuss eines russischen Kampfflugzeuges durch die Luftwaffe des Bündnispartners Türkei fordern etliche Länder neue Sicherheitsmechanismen. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hält unter anderem Vereinbarungen für mehr Transparenz bei Manövern für denkbar. Bei Afghanistan soll es vor allem um die Planungen für 2016 gehen.