Chemnitz (dpa) - In Chemnitz sind Begegnungen von Teilnehmern eines Neonazi-Aufmarsches und Gegendemonstranten ohne größere Zwischenfälle verlaufen. Gegendemonstranten hätten Pyrotechnik gezündet, sagte ein Sprecher der Polizei, ansonsten habe es keine Probleme gegeben. Nach Angaben der Polizei nahmen rund 500 Menschen an den Gegenprotesten von "Bündnis Chemnitz Nazifrei" teil. An der Veranstaltung der rechtsextremen NPD-Nachwuchsorganisation Junge Nationaldemokraten beteiligen sich nach Berichten von dpa-Reportern schätzungsweise 250 Menschen.