New York (dpa) - Mit einer neuen Syrien-Konferenz treibt die internationale Gemeinschaft die diplomatischen Bemühungen um einen Waffenstillstand in dem Bürgerkriegsland voran. Die Außenminister aus 17 Staaten - darunter alle fünf UN-Vetomächte und Deutschland - trafen sich dazu heute in New York. Sowohl Russland als auch der Iran erwarten keine rasche Einigung. Gestern hatte der UN-Sicherheitsrat bereits einstimmig eine Resolution verabschiedet, mit der die Terrormiliz Islamischer Staat vom Geldzufluss abgeschnitten werden soll.