Rom (dpa) - Bei einer der größten Razzien gegen die Mafia sind der Polizei in Italien Hunderte Verdächtige ins Netz gegangen. Bei dem Schlag gegen die kalabrische 'Ndrangheta müssten 330 Menschen entweder in Untersuchungshaft oder in den Hausarrest. Die Ermittlungen bezogen sich auch auf Deutschland, die Schweiz und Bulgarien. An der Aktion waren rund 2500 Polizisten beteiligt. Güter im Wert von 15 Millionen Euro seien beschlagnahmt werden, hieß es in der Mitteilung der Carabinieri. In Deutschland laufe die Suche nach einem Verdächtigen, der dort auf der Durchreise sei.