Berlin (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz hat die US-Sanktionen gegen Unternehmen kritisiert, die am Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland beteiligt sind. "Solche Sanktionen sind ein schwerer Eingriff in die inneren Angelegenheiten Deutschlands und Europas und der eigenen Souveränität. Das lehnen wir entschieden ab", sagte der Bundesfinanzminister dem ARD-Hauptstadtstudio. Es sei sehr unverständlich und gehöre sich nicht unter Freunden, die gemeinsam in der NATO miteinander verbunden seien. US-Präsident Die USA versuchen, die Fertigstellung noch auf den letzten Metern zu verhindern.