Berlin (dpa) - Zur Entschärfung der Iran-Krise hat der künftige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ein Gipfeltreffen in Wien vorgeschlagen. Wien stehe selbstverständlich als Standort für mögliche Verhandlungen zur Verfügung, wenn der Iran und die USA wieder Gespräche führen wollten, sagte Kurz der "Bild am Sonntag". Zurzeit sieht es nach Verhandlungen jedoch weniger aus. Die Führung in Teheran hat Rache geschworen für die Tötung des hochrangigen iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die US-Armee im Irak. Es werden Angriffe auf amerikanische Ziele befürchtet.