Washington (dpa) - Die Arbeit der US-Bundespolizei FBI leidet nach Angaben eines Berufsverbandes zunehmend unter der seit mehr als einem Monat andauernden Haushaltssperre. Die Agenten arbeiteten ohne Bezahlung unter immer schwierigeren Bedingungen, sagte der Präsident des FBI-Berufsverbandes FBIAA, Tom O'Connor. Das habe auch Auswirkungen auf die nationale Sicherheit. Mehrere Informanten hätten nicht gehalten werden können, berichtet CNN. Das FBI distanzierte sich laut CNN von dem Bericht. Der Report sei ein Produkt der FBIAA und nicht von der Ermittlungsbehörde.