Kabul (dpa) – Radikalislamische Talibankämpfer wollen die Parlamentswahl in Afghanistan behindern. In einer Mitteilung bezeichneten sie die Wahl am 20. Oktober als "amerikanische Verschwörung zur weiteren Rechtfertigung der ausländischen Besetzung". Die Extremisten kündigten an, jeden anzugreifen, der die Wahl unterstütze, vor allem die afghanischen Sicherheitskräfte. Die unabhängige Wahlkommission hatte zuvor angekündigt, am Wahltag mindestens 54 000 Truppen zur Sicherung der landesweit 5100 Wahllokale einsetzen zu wollen.