Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will Brasilien offiziell als wichtigen Nicht-Nato-Verbündeten einstufen. Trump begründete das in einer Mitteilung an den Kongress mit der stärkeren Zusammenarbeit beider Länder im Verteidigungsbereich, die im nationalen Interesse der USA sei. Trump hatte den Schritt bereits bei einem Besuch des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro im Weißen Haus im März angekündigt. Der US-Präsident hatte dabei sogar einen etwaigen Nato-Beitritt Brasiliens ins Spiel gebracht. Der Status als wichtiger Nicht-Nato-Verbündeter gibt Staaten unter anderem vereinfachten Zugang zu US-Rüstungsgütern.