Washington (dpa) - Der Leichnam des Anführers der Terrormiliz IS, Abu Bakr al-Bagdadi, ist nach US-Militärangaben auf See bestattet worden. Dies sei im Einklang mit dem Kriegsrecht innerhalb von 24 Stunden nach seinem Tod geschehen, erklärte der Kommandeur der US-Streitkräfte im Nahen Osten, General Kenneth McKenzie. Al-Bagdadi habe sich am Wochenende beim Herannahen der US-Spezialkräfte in die Luft gesprengt und zwei junge Kinder mit in den Tod gerissen, sagte McKenzie. Bisherige Angaben, wonach es drei Kinder gewesen seien, seien jüngsten Erkenntnissen zufolge nicht zutreffend gewesen.