Hannover (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat ihr Nein zu einer Kooperation mit Truppen unter dem Kommando des syrischen Machthabers Baschar al-Assad bekräftigt. Eine Zukunft mit Assad wird es nicht geben, betonte sie heute bei einem Festakt zum 60. Jahrestag der Gründung der Bundeswehr im niedersächsischen Landtag. Im ZDF hatte von der Leyen es gestern aber als richtig bezeichnet, über die syrischen Truppen zu sprechen, sobald klar sei, was mit Assad geschehe. Das Bundeskabinett berät morgen den geplanten Bundeswehr-Einsatz gegen die Terrororganisation IS.