Incheon (dpa) - Forscher aus aller Welt haben in Südkorea mit Beratungen über das ehrgeizige Ziel des Pariser Klimaabkommens begonnen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken. Zur Zeit des Abkommens vor drei Jahren sei noch "relativ unklar gewesen, welche Risiken in einer um 1,5 Grad wärmeren Welt gegenüber einer Welt vermieden werden, die um 2 Grad wärmer ist", sagte der Vorsitzende des Weltklimarats, Lee Heo Sung. Wissenschaftler warnen seit Jahren vor einem extremeren Wetter durch den Klimawandel.