Paris (dpa) - Bei einem schweren Brand in einem Pariser Mehrfamilienhaus sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Die Ermittler gehen von einem kriminellen Hintergrund aus, sagte der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz. Mehr als 30 Menschen wurden bei dem Feuer im wohlhabenden Pariser 16. Arrondissement verletzt. In der Nähe des Wohnhauses nahm die Polizei in den Morgenstunden eine Frau fest, die in dem Haus lebte. Sie befinde sich in Polizeigewahrsam, so Staatsanwalt Heitz. Es werde wegen Brandstiftung ermittelt. Die Frau soll demnach psychische Probleme gehabt haben.