Washington (dpa) - Im Prozess gegen den ehemaligen Wahlkampfchef von Donald Trump, Paul Manafort, hat ein wichtiger Zeuge gegen den Angeklagten ausgesagt und ihn belastet. Manafort habe Strohfirmen auf Zypern dazu benutzt, um Einkommen in Millionenhöhe zu verstecken, sagte dessen langjähriger Mitarbeiter und Vertrauter Rick Gates laut Berichten von US-Medien. Das Einkommen stammte demnach aus Manaforts Lobbytätigkeit für den damaligen ukrainischen Präsidenten Janukowitsch. Manafort habe die Zahlungen versteckt, um zu vermeiden, dass er dafür in den USA Steuern zahlen müsse, sagte Gates.