Köln (dpa) - Die Bundespolizei ist mit einer Großrazzia gegen zwei Schleuserbanden in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen vorgegangen. Dabei wurden mehr als 30 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht, wie eine Sprecherin der Bundespolizei sagte. Die Beamten verhafteten in Köln zwei mutmaßliche Köpfe der Schleuserringe, Iraker im Alter von 40 und 49 Jahren. Insgesamt 33 Verdächtige waren von der Polizei ermittelt worden, unter ihnen sind deutsche, polnische, italienische und ivorische Staatsangehörige.