FCM

Serie gerissen - 1. FC Magdeburg unterliegt Uerdingen mit 0:1

Der Erfolgslauf hat ein Ende: Nach elf ungeschlagenen Spielen in Folge muss der FCM in der 3. Liga mal wieder eine Niederlage einstecken. Beim KFC Uerdingen unterlag die Titz-Elf knapp mit 0:1 (0:0)

Von Dennis Uhlemann
Florian Kath  (l.) und der FCM ließen einige Chancen liegen und mussten sich den Uerdingern um Gino Fechner knapp geschlagen geben.
Florian Kath (l.) und der FCM ließen einige Chancen liegen und mussten sich den Uerdingern um Gino Fechner knapp geschlagen geben. Foto: imago images

Lotte/Magdeburg - Mal wieder ein kleiner Rückschlag für den 1. FC Magdeburg: Erstmals seit Ende Februar kassierten die Magdeburger in der 3. Liga wieder eine Niederlage und unterlagen beim KFC Uerdingen mit 0:1 (0:0). Gustav Marcusson sorgte für den Treffer des Tages (76.). Die Magdeburger rutschen in der Tabelle damit auf Platz neun ab, der KFC verlässt die Abstiegszone und verbessert sich auf Rang 16.

Im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen Duisburg stellte Christian Titz sein Team auf einer Position um. Raphael Obermair rückte nach seiner Rotsperre für Kai Brünker in die Startelf und bildete mit Florian Kath und Baris Atik das Offensivtrio. Titz begründete bei MagentaSport, er wollte „drei dribbelstarke Spieler“ im Angriff aufbieten.

Doch im verregneten Stadion am Lotter Kreuz, in dem der KFC Uerdingen seine Heimspiele aktuell austrägt, waren Kombinationen auf dem nassen Grund zunächst schwierig. Der FCM, der in den vergangenen Wochen von der Abstiegszone bis auf Rang acht kletterte, übernahm dennoch die Spielkontrolle. Gegen die abstiegsbedrohten Uerdinger dauerte es 15 Minuten bis zur ersten guten Chance. Nach einem Konter über Obermair flankte der 25-Jährige schließlich auf Kath, der mit seinem Volleyschuss aber am KFC-Keeper Lukas Königshofer scheiterte.

Die nächste große Chance hatte Dominik Ernst, der den Ball nach einem starken Steckpass von Adrian Malachowski jedoch knapp am Tor vorbeispitzelte (20.). Nur vier Minuten später kamen auch die Gastgeber das erste Mal gefährlich vor das Tor. Nach einem Konter hämmerte Fridolin Wagner den Ball aus kurzer Distanz an den Pfosten (24.) - doch es war ohnehin Abseits.

Anschließend spielte sich wieder der FCM in der Uerdinger Hälfte fest, doch oftmals fehlte der letzte Pass oder die Magdeburger kamen nicht in Abschlusspositionen. Bis zur Pause plätscherte entsprechend nicht nur der Regen, sondern auch das Spiel nur so vor sich hin.

FCM erholt sich nicht vom späten Rückschlag

Um für die zweite Hälfte mehr Durchschlagskraft zu entwickeln, wechselte Titz Brünker für Ernst ein. Und nach einer Flanke von Leon Bell Bell hatte der 1,90-Meter-Mann per Kopf auch die erste Chance - doch kein Problem für Königshofer (50.). Es blieb ein Spiel ohne die großen Höhepunkte. Denn der KFC konzentrierte sich hauptsächlich aufs Verteidigen und kam sehr selten nach vorn.

Doch auch beim FCM dauerte es lange, bis es zur nächsten nennenswerten Chance kam. Nach einem Konter über Atik kam letztlich der eingewechselte Luka Sliskovic zum Schuss, doch sein Versuch war viel zu harmlos (75.). Und so klingelte es auf der Gegenseite. Die Uerdinger kombinierten sich einmal in den Strafraum und letztlich war der eingewechselte Marcusson zur Stelle und drückte den Ball zum 1:0 für die Hausherren über die Linie (76.).

Der FCM ging in der Schlussphase voll auf den Ausgleich. Zwar gab es auch Möglichkeiten wie durch Atik (84.), doch meistens hatten die KFC-Spieler einen Fuß dazwischen. Die Magdeburger konnten sich vom späten Rückschlag nicht mehr erholen.