Olympische Spiele

Corona: Olympia-Aus für Golf-Favoriten Rahm und DeChambeau

Von dpa
Bryson DeChambeau wird nicht in Tokio abschlagen.
Bryson DeChambeau wird nicht in Tokio abschlagen. Gregory Bull/AP/dpa

Tokio - Die Golfstars Jon Rahm und Bryson DeChambeau werden wegen positiver Corona-Tests die Olympischen Spiele in Tokio verpassen.

Beim Weltranglistenersten und US Open-Sieger Rahm (26) sei der letzte der drei obligatorischen PCR-Tests nach seiner Rückkehr von den British Open positiv gewesen, teilte Spaniens Olympia-Team mit. Beim 27-jährigen Amerikaner DeChambeau wurde die Infektion vor seiner Abreise in die japanische Hauptstadt festgestellt, so das US-Team.

Damit fehlen zwei Favoriten auf die Goldmedaille beim olympischen Golfturnier (29. bis 1. August) im Kasumigaseki Country Club. Der US-Open-Sieger von 2020 wird nun durch seinen Landsmann Patrick Reed ersetzt. Bei den Spaniern startet nur Adri Arnaus. Die Zeit, bei all den Formalien einen Ersatzmann für Rahm zu schicken, sei zu kurz.

„Ich bin zutiefst enttäuscht, nicht für das Team USA an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können“, sagte DeChambeau in der Mitteilung. „Mein Land zu repräsentieren, bedeutet mir die Welt. Ich wünsche dem Team USA für nächste Woche in Tokio viel Glück.“ Der Weltranglisten-Sechste will sich nun darauf konzentrieren, gesund zu werden und auf die US-Tour zurückzukehren.

DeChambeaus Markenzeichen sind seine gewaltigen, langen Abschläge. Der gebürtige Kalifornier hatte vor gut einem Jahr in kurzer Zeit immens an Muskelmasse zugelegt. DeChambeaus neue Figur erinnert an den grünen Comic-Helden „Hulk“ mit den überdimensionalen Muskelpaketen.