Eishockey-Weltmeistrschaft

Deutsche Penalty-Niederlage zum WM-Vorrundenende

Von dpa Aktualisiert: 24.05.2022, 14:28
Deutschlands Eishockey-Cracks verpassten gegen die Schweiz den WM-Gruppensieg.
Deutschlands Eishockey-Cracks verpassten gegen die Schweiz den WM-Gruppensieg. Heikki Saukkomaa/Lehtikuva/dpa

Helsinki - Deutschlands Eishockey-Team hat mit dem 3:4 (2:1, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Schweiz im letzten Gruppenspiel einen WM-Rekord aufgestellt, den Gruppensieg aber verpasst.

Mit 16 Punkten beendete das Team von Bundestrainer Toni Söderholm am Dienstag die Vorrunde als Zweiter mit der bislang besten Ausbeute eines deutschen WM-Teams überhaupt.

Gruppensieger Schweiz spielt am Donnerstag im Viertelfinale in Helsinki gegen die USA. Deutschlands Gegner in der Runde der letzten Acht stand nach dem Spielende am Dienstagmittag noch nicht fest und wurde erst am Abend im direkten Duell zwischen Gastgeber Finnland und Tschechien ermittelt.

Kai Wissmann (12. Minute) von den Eisbären Berlin, Stefan Loibl (16.) und Matthias Plachta (49./beide Adler Mannheim) schossen die Tore für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes. Im Penaltyschießen war kein deutscher Schütze erfolgreich, für die Eidgenossen trafen dagegen Nico Hischier und Damien Riat. In der regulären Spielzeit hatten Andres Ambühl (2.), Pius Suter (22.) und Denis Malgin (39.) für die Schweiz getroffen, die mit sieben Siegen aus sieben Spielen Gruppensieger wurde.

Deutschland hätte für die Tabellenführung einen Sieg in der regulären Spielzeit benötigt.