Fußball

FCM bleibt auf der Siegerstraße

Der 1. FC Magdeburg hat am 6. Spieltag der 3. Liga gegen Werder Bremen II 4:1 (1:1) gewonnen. Matchwinner: der eingewechselte Julius Düker.

Von Thomas Juschus 26.08.2017, 15:47

Magdeburg l Die Partie des 6. Spieltages der 3. Liga begann mit einer Schrecksekunde für den FCM. Bereits nach wenigen Sekunden prallte Felix Schiller nach einem Freistoß von Nico Hammann unglücklich gegen den Pfosten. Trotz minutenlanger Behandlung konnte der Abwehrmann nicht weiterspielen und wurde durch Richard Weil (5. Minute) ersetzt. Erste Diagnose: Prellung im Becken- oder Rippenbereich.

Trotz der frühzeitigen Umstellung zeigte sich die Mannschaft nicht beeindruckt, spielte ihr gewohntes Pressing und hatte in der 6. Minute durch die Ex-Werderaner Tobias Schwede und Björn Rother eine Doppelchance. Nach knapper war es sieben Minuten später, bei einem 16-Meter-Schuss von Philip Türpitz rettete für Bremen der Pfosten. Christian Beck (25., 27.) hatte ebenfalls zwei gute Möglichkeiten. In der 38. Minute lag der Ball dann endlich und hochverdient im Werder-Tor: Dennis Erdmann, für Marius Sowislo in der Startelf, traf nach einer Ecke mit seinem satten Rechtsschuss zum 1:0. Die kalte Dusche dann kurz vor der Pause: Nach einem technischen Fehler von Nils Butzen ist Thore Jacobsen frei durch und trifft zum 1:1 (44.). Türpitz und Beck (45.+1) hatten dann sogar die erneute Chance zur Führung - doch es blieb beim 1:1 nach 45 Minuten. "Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt - nur das Ergebnis stimmt nicht", sagte FCM-Co-Trainer Ronny Thielemann in der Halbzeit bei Telekomsport. Kritik gab es für Butzen: "Der individuelle Fehler darf natürlich nicht passieren."

Nach dem Wechsel hatte der FCM nicht mehr den Schwung und Zug zum Werder-Tor wie vor der Pause. Die Gäste hatten jetzt mehr Ballbesitz, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. An Christian Beck lief das Spiel weitgehend wieder vorbei, der FCM-Torschützenkönig der vergangenen Saison wartet weiter auf sein erstes Punktspieltor und machte nach 68 Minuten für Julius Düker Platz. Der zahlte zehn Minuten später zurück: Nach Vorarbeit von Butzen und Türpitz drückte der Blondschopf den Ball aus zwei Metern zum 2:1 (78.) über die Linie. Knapp 60 Sekunden später holte Düker gegen Werders Jesper Verlaat einen Elfmeter heraus, den Türpitz sicher zum 3:1 (81.) verwandelte und für Hochstimmung unter den 14834 Zuschauern sorgte. In der Nachspielzeit erhöhte der ebenfalls eingewechselte Felix Lohkemper auf 4:1 (90.+1). Fazit: Der FCM hat das Spitzenspiel Dritter gegen Vierter verdient gewonnen, musste aber nach der Pause 20 Minuten um den fünften Punktspielsieg in Serie zittern.