EM-Duell

Erstes Pflichtspiel gegen Ungarn seit „Wunder von Bern“

Von dpa
Joachim Löw hat gegen Ungarn als Bundestrainer beide vorangegangenen Länderspiele gewonnen.
Joachim Löw hat gegen Ungarn als Bundestrainer beide vorangegangenen Länderspiele gewonnen. Federico Gambarini/dpa

München - Ungarn. Dieser Gegner löst bei deutschen Fußball-Fans immer noch besondere Gefühle aus. Dabei gab es seit 67 Jahren gegen die Magyaren kein Pflichtspiel mehr.

Das letzte Duell von bislang nur drei Partien unter Turnierbedingungen wird immer in den Geschichtsbüchern stehen - als „Wunder von Bern“.

Am 4. Juli 1954 gelang Deutschland als großem Außenseiter durch die Tore von Max Morlock und zweimal Helmut Rahn der erste WM-Triumph. Fritz Walter konnte die Coupe Jules Rimet in die Höhe stemmen. Zwei Wochen zuvor hatte Deutschland das Gruppenspiel noch 3:8 verloren. Bei Olympia 1912 gab es ein 1:3 gegen Ungarn.

Alle anderen 31 Spiele der Nationalmannschaften vor dem Aufeinandertreffen zum Abschluss der EM-Gruppenphase in München am 23. Juni waren Freundschaftsspiele. Mit insgesamt 34 Partien liegt Ungarn in der Rangliste der häufigsten DFB-Gegner immerhin auf Platz sieben. Auch das allererste Länderspiel in München fand gegen Ungarn statt. Am 17. Dezember 1911 gab es auf dem Platz des MTV München, dem Vorgänger des FC Bayern, ein 1:4.

Joachim Löw hat gegen Ungarn als Bundestrainer beide Spiele gewonnen. Vor der WM 2010 gab es ein 3:0, vor der EM 2016 ein 2:0. Die letzte Niederlage gab es vor der EM 2004. Lothar Matthäus führte die Ungarn als Trainer zu einem 2:0 in Kaiserslautern.