Herning/Magdeburg l Sechs Spieler des SC Magdeburg sind bei der Handball-Weltmeisterschaft mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften angetreten. Das Fazit fällt unterschiedlich aus:

Weltmeister: Jannick Green

Was für ein Erfolg für SCM-Torhüter Jannick Green. Er kehrt als Weltmeister zum SCM zurück. Und bildete bei den Dänen mit Niklas Landin das stärkste Torwart-Gespann des Turniers. Vor allem im Halbfinale gegen Frankreich lief Green zur Höchstform auf.

Vize-Weltmeister Christian O‘Sullivan

Für SCM-Kapitän Christian O‘Sullivan war es nach seiner Knieverletzung bereits ein Glücksfall, überhaupt bei der WM mitzuspielen. Jetzt holte er sich mit Norwegen die Silbermedaille. Als Spielmacher zog er die Fäden, steuerte im Turnier zwölf Tore bei.

Rang 4: Matthias Musche

Nach einem dramatischen Spiel gegen Frankreich schlossen die Deutschen mit Matthias Musche die WM auf Rang vier ab. Musche musste sich auf Linksaußen hinter Uwe Gensheimer anstellen – spielte aber, wenn er gebraucht wurde, ein solides Turnier.

Rang 5: Albin Lagergren

Im Spiel um Platz fünf setzten sich die Schweden um Albin Lagergren mit einem 34:28-Sieg gegen Kroatien durch. Lagergren kam in allen Partien zum Einsatz und traf 26 Mal. In punkto Effektivität war er jedoch nicht auf Top-Niveau.

Rang 6: Zeljko Musa

Das Turnier hat für die Kroaten mit SCM-Kreisläufer Zeljko Musa nicht wie gewünscht geendet. Sie landeten auf Rang sechs. Musa nahm jedoch eine Schlüsselrolle ein – im Innenblock und als Kreisläufer zeichnete er sich aus.

Rang 19: Robert Weber

In der Vorrunde gelang den Österreichern mit Robert Weber nur ein Sieg aus fünf Gruppenspielen, dadurch blieb der Einzug in die Hauptrunde aus. Mit dem 29:27-Sieg über Bahrain sicherte sich das Team Platz  19. Weber war mit 37 Toren bester Werfer des ÖHB-Teams und hinterließ auf Rechtsaußen einen guten Eindruck.