Magdeburg l Ein gutes Drittel der Spiele in der aktuellen Saison der Handball-Bundesliga ist vorbei. Mit acht Siegen und vier Niederlagen ist der SC Magdeburg oben dabei. Und am Sonntag sollen in der heimischen Getec-Arena (16 Uhr, Sky) gegen GWD Minden die nächsten zwei Punkte her.

In dieser Saison werden in der Handball-Bundesliga aber nicht nur Punkte und Tore registriert. Durch die Technologie der Firma Kinexon können mittels eines Chips im Trikot und in den Spielbällen der Firma Select auch spezielle Echtzeitdaten jedes einzelnen Spielers abgerufen werden. Die Volksstimme trug aus dem Daten-Tracking die wichtigsten Zahlen für die Grün-Roten aus dem bisherigen Saisonverlauf zusammen.

Spielzeit

Da führt Zeljko Musa die interne Rangliste der Grün-Roten an. Magdeburgs Kreisläufer bringt es auf insgesamt 9:28:25 Stunden Spielzeit. Gefolgt von Matthias Musche (8:59:16 Stunden) und Jannick Green (8:22:05 Stunden). Hinter den Top drei folgen Daniel Pettersson mit 6:48:17 und Christian O’Sullivan mit 6:42:16 Stunden.

Laufstrecke

Wer die meisten Minuten auf der Platte abspult, sollte auch die meisten Kilometer gelaufen sein. Trifft bei Musa natürlich zu. Der Kroate kommt bisher auf 41,85 Kilometer. Auch Matthias Musche hat in dieser Saison schon fast einen Marathon absolviert und 41,51 Kilometer auf dem Konto. Gegen Minden knacken beide also locker die Marathon-Distanz von 42,195 Kilometern. Christian O’Sullivan (34,64 Kilometer), Marko Bezjak (32,84 Kilometer) und Daniel Pettersson (32,22 Kilometer) brauchen dafür noch einige Spiele.

Geschwindigkeit

Dass bei den Topwerten im Sprint die Rangliste von den Außenspielern angeführt wird, ist keine Überraschung. Den Spitzenwert hält aktuell Tim Hornke, der im Spiel gegen seinen Ex-Club Lemgo auf 31,54 km/h kam. In der Top fünf ist der Rechtsaußen noch weitere zwei Mal vertreten. Gegen Göppingen kam er auf 30,67 km/h und gegen die Rhein-Neckar Löwen auf 30,28 km/h. Auch Lukas Mertens mit 30,53 km/h gegen Balingen und Daniel Pettersson mit 30,02 km/h gegen Balingen knackten die 30-km/h-Marke.

Wurfstärke

An die Hammerwürfe von Michael Dam-gaard kommt natürlich keiner ran. Der Däne hämmerte beim Spiel in Lemgo den Ball mit 138,26 km/h aufs Tor. Musche gelang in diesem Spiel mit 126,7 km/h ebenfalls gegen Lemgo der zweitbeste Wert aller SCM-Spieler. Pettersson (124,57 km/h), O’Sullivan (123,45 km/h) und Christoph Steinert (123,12 km/h) jeweils in Leipzig folgten auf den Plätzen. Hier hat Kinexon allerdings das Problem, dass bisher nur bei vier Spielen – außerdem noch Wetzlar und Hannover – über den richtigen Spielball diese Werte erfasst werden konnten.

Ballbesitz

Auch hier konnten die Daten nur von vier Spielen erhoben werden. Ballbesitzkönig war Marko Bezjak, der in Lemgo die Kugel 7:03 Minuten in seinen Händen hatte und in diesem Spiel mit 179 Pässen auch noch eine weitere Bestmarke aufstellte.