Magdeburg l Der SC Magdeburg hat seine weiße Weste in der Handball-Bundesliga verteidigt. Mit einem 32:27 (15:11)-Sieg gegen den Bergischen HC gewannen die Jungs von Trainer Bennet Wiegert auch das vierte Meisterschaftsspiel in der Saison. Zwei Punkte, die aber hart erkämpft werden mussten.

Bergischer HC geht beim SCM im Führung

Als Marko Bezjak nach einer Viertelstunde zum 7:4 traf, schien alles nach Plan zu laufen. Doch der Aufsteiger zeigte, dass er in die Bundesliga gehört und drehte innerhalb von fünf Minuten das Spiel. Die Gastgeber leisteten sich zu viele technische Fehler und kamen zunächst auch kaum zu ihren zuletzt so gefürchteten Gegenstößen. Beim 7:8 (20.) aus SCM-Sicht musste eine Auszeit her, um die Grün-Roten wieder in die Spur zu bringen. Und das gelang zur Freude der 5654 Zuschauer in der Getec-Arena auch.

Jannick Green legte im SCM-Tor eine Parade nach der anderen hin. Und am anderen Kreis war Matthias Musche nicht zu stoppen, sorgte mit sieben Treffern dafür, dass der SCM mit vier Toren Vorsprung in die Kabine gehen konnte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zwar noch mal auf zwei Tore ran. Aber dann ging die Musche-Show weiter. Ob vom Siebenmeterpunkt oder von Außen – das Magdeburger Eigengewächs war mit insgesamt 16 Toren der überragende Mann auf der Platte.

Mehr zum SCM gibt es hier.