Magdeburg l Rang vier in der letzten Bundesliga-Saison, dazu Final Four im EHF-Cup und DHB-Pokal - der SC Magdeburg hat bei den Fans große Erwartungen geweckt. Sonntag  wird DHfK Leipzig in der Getec-Arena Magdeburg erwartet  (15 Uhr, Sky und MDR). Was sich die Anhänger in den drei Wettbewerben von ihren Grün-Roten erhoffen, wollte die Volksstimme bei einer Umfrage unter den Fanclubs wissen.

Norbert Kahl vom Fanclub „Grün-Rot e.V.“: „Ich gehe fest davon aus, dass wir am Sonntag den nächsten Sieg bejubeln können. Leipzig hat viele Verletzte, da könnte es vielleicht ein bisschen deutlicher für uns werden. Wäre mal ganz gut fürs Herz. Da wir gerne durch Europa fahren, ist das oberste Saisonziel natürlich ein Ticket für den internationalen Wettbewerb. Über den DHB-Pokal wird es durch das schwere Los Flensburg natürlich schwer. Aber wenn man den Pokal holen will, muss man eh jeden schlagen können. Beim EHF-Cup warten wir noch die Auslosung ab.“

Guido Augustin vom Fanclub „Domwächter“: „Weil sich die Mannschaft kaum verändert hat und eine eingespielte Truppe ist, sind die Erwartungshaltungen für die Saison natürlich hoch. Und der Start war dafür ja auch ziemlich verheißungsvoll. Rang drei in der Meisterschaft ist durchaus drin. Beim Final Four hängt auch vieles immer von der Tagesform ab. Flensburg ist im DHB-Pokal natürlich schon ein Hammerlos. Aber mit der Form des Auftaktspiels gegen Melsungen ist auch da etwas drin. Das Spiel gegen Leipzig ist aber noch nicht gewonnen. Die dürfen wir nicht unterschätzen und müssen konzentriert rangehen.“

Holger Maletzky vom Fanclub „Die Zweite Welle“: „Es wäre schön, wenn die Mannschaft wieder oben mitspielt. Vielleicht ist da ja sogar ein Ticket für die Champions League drin. In den Pokalwettbewerben muss man erst mal abwarten. Gegen wen wir im EHF-Cup spielen, ist ja noch völlig offen.“

Lothar Schwieger vom Fanclub „Millenium-Kracher“: „Vom Auftakt gegen Melsungen war ich sehr angetan und hoffe, dass es so weitergeht.Wäre schön, wenn Michael Damgaard bald sein Comeback feiert und der Mannschaft dabei helfen kann. Dass Dario Quenstedt uns am Saisonende verlässt, ist zwar schade. Aber ich kann voll verstehen, dass er diese Chance in Kiel nutzt. Wir als Fans werden ihn deshalb weiterhin anfeuern und auch gebührend verabschieden. Am schönsten wäre es, wenn wir da auch noch einen Titel feiern könnten. In der Liga hoffe ich auf Rang drei. Aber im DHB-Pokal und EHF-Cup ist mehr drin. Auch wenn im nationalen Pokal der Gegner Flensburg heißt. Wir können auch da gewinnen. Aber jetzt freuen wir uns erst einmal auf das Heimspiel und hoffentlich einen Sieg gegen Leipzig.“

Alles rund um den SC Magdeburg gibt es hier.