Magdeburg l Der SC Magdeburg hat eine weitere Personalie für die neue Saison geklärt. Da wird Kay Smits wieder das grün-rote Trikot tragen. Der Niederländer kehrt vom dänischen Club Holstebro zurück und ersetzt im rechten Rückraum den nach Erlangen wechselnden Christoph Steinert.

Feste Größe im niederländischen Nationalteam

„Ich freue mich sehr, nach Magdeburg zurückzukehren und hoffe, auch wieder in einer ausverkauften Arena spielen zu können. Jeder sehnt sich nach dieser Atmosphäre“, erklärt Smits auf der SCM-Homepage. Was eine ausverkaufte Getec-Arena bewirken kann, hat der 23-Jährige in der vergangenen Saison erleben können. Da wurde er im Februar vom SCM ausgeliehen, nachdem sich Albin Lagergren und Gisli Kristjansson verletzt hatten. Kurz zuvor machte Smits bei der EM mit sieben Toren für die Niederlande im Spiel gegen Deutschland auf sich aufmerksam.

Auch in der Bundesliga zeigte er schnell sein Können, erzielte zwölf Tore in sechs Spielen. Doch weil die Corona-Pandemie für einen Saison-Abbruch gesorgt hatte, trennten sich erst einmal die Wege.

Wiegert vom Linkshänder sehr angetan

SCM-Trainer Bennet Wiegert war aber von Smits angetan und schloss schon vor einem Jahr eine mögliche Rückkehr des Linkshänders nicht aus. Aber weil schon der Zugang von Omar Ingi Magnusson feststand, gab es keine offene Kaderstelle mehr.

Nun aber war im rechten Rückraum ein Ersatz für Steinert gefragt. Und da musste Wiegert bei der Suche nicht lange überlegen, zumal Smits mit 16 Toren in den EM-Qualispielen gegen Slowenien vergangene Woche auch noch mal richtig auf sich aufmerksam gemacht hatte. Wiegert: „Der Kontakt zu Kay ging nie verloren. Und wir haben seine Entwicklung auch aufmerksam verfolgt. So war es naheliegend, ihn zurückzuholen.“ Dieses Mal aber nicht auf Leihbasis. Smits unterschrieb einen Vertrag bis 2023.