Magdeburg l Weil Albin Lagergreen beim Spiel gegen Gummersbach auf der Tribüne mit seinen Krücken nicht zu übersehen war, fiel natürlich auch der Blick auf seinen Nebenmann. Dort saß Tobias Thulin, der zur neuen Saison von Redbergslids IK nach Magdeburg wechseln wird. Eine Personalie, steht schon seit Beginn der aktuellen Spielzeit fest.

Thulin von den SCM-Fans begeistert

„Ich bin deshalb auch nicht das erste Mal in Magdeburg. Zum ersten Saisonheimspiel gegen Leipzig war ich schon einmal in der Halle und habe damals den Vertrag unterschrieben“, verriet der schwedische Torwart nach dem 29:24 des SCM gegen Gummersbach. Obwohl seine neuen Kollegen nicht den besten Tag hatten, war Thulin sehr angetan. Thulin: „Die Stimmung in der Halle ist einfach fantastisch. Vor so einer Kulisse Handball zu spielen, ist toll. Da freue ich mich schon sehr drauf.“

Um sich beim Trainingsstart am 10. Juli gleich voll auf den Handball konzentrieren zu können, kam der 23-Jährige auch noch aus einem anderen Grund nach Magdeburg. Thulin: „Ich habe mir paar Wohnungen angeschaut und möchte am liebsten noch vor dem Trainingsstart den Umzug erledigt haben.“ Für Thulin war die Meisterschaft in Schweden schon Mitte April beendet. In der Viertelfinal-Serie gegen Kristianstad bekam er für seine zahlreichen Glanztaten zwar viel Lob. Aber am Ende hieß es in den Playoffs für Thulin und Co. 1:3 gegen den Vorjahresmeister.

Wenig Urlaub für Thulin

Urlaubszeit ist für Thulin aber noch lange nicht. Die Schweden spielen im Euro-Cup noch gegen Spanien (12. Juni) und Österreich (16. Juni). Und anschließend steht noch eine Reise des Nationalteams nach Japan mit zwei Testspielen (20. und 22. Juni) in Tokio gegen die Gastgeber an. Weil Schwedens Noch-Nationaltrainer und künftige Coach der Rhein-Neckar Löwen, Kristjan Andresson, bereits festgelegt hat, dass Thulin für alle vier Spiele gesetzt ist, wird dem Torwart nicht viel Zeit zum Ausspannen bleiben.

Aber das wird er für den Wechsel nach Magdeburg gerne in Kauf nehmen. „Es war immer mein Traum, in der Bundesliga zu spielen. Und auch die Möglichkeit, mit einem Torwarttrainer wie Tomas Svensson zu arbeiten und mich unter ihm als Torhüter weiterzuentwickeln, hat meine Entscheidung beeinflusst“, erklärte Thulin kürzlich schon in der Volksstimme.

SCM wieder auf Rang drei

Am Mittwoch müssen die Magdeburger auch ohne Thulin auf der Tribüne in der Getec-Arena gegen Bietigheim siegen. Schließlich ist Rang drei wieder aus eigener Kraft möglich. Die Berliner Füchse haben wie erhofft gegen die Rhein-Neckar Löwen gewonnen. Beim 34:33 wurde es nach dem klaren Halbzeitstand (20:14) am Ende noch mal richtig eng. Damit sind der SCM und die Löwen jetzt punktgleich. Aber die Grün-Roten haben das um 18 Treffer bessere Torverhältnis.

Bietigheim bangt um Kraus

Während die Löwen jetzt gegen die schon abgestiegenen Ludwigshafener spielen, erwartet den SCM gegen Bietigheim gewiss kein Spaziergang. Die Gäste haben durch den Sieg gegen Lemgo neue Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft, müssen aber Michael Kraus (Verdacht auf Muskelbündelriss) ersetzen.