Gommern (jha/bjr) l Am Sonnabend waren sich in der Gommeraner Sporthalle am Europagymnasium alle einig: Die 18:27 (11:15)-Niederlage der Verbandsliga-Handballer vom SV Eintracht gegen den Favoriten Post Magdeburg ging in Ordnung, jedoch fiel diese am Ende zu deutlich aus. Rund 50 Minuten lang kämpften die Gastgeber hervorragend und waren den Gästen vor allem im ersten Durchgang auch im spielerischen Bereich ebenbürtig. In den verbliebenen zehn Minuten verloren die Scharschmidt-Schützlinge allerdings komplett den Faden und der Post SV kam durch zahlreiche Konter zu einfachen Toren.

Tobias Köllner war es, der in der 25. Minute das 10:9 für den Gastgeber erzielte - ausgerechnet Köllner, der im Herrenbereich lediglich für den SV Eintracht Gommern und Post Magdeburg auflief. Für den 31-Jährigen war es zugleich das letzte Aufeinandertreffen "seiner" beiden Mannschaften. Er wird am Ende der Spielzeit gemeinsam mit seinem alten Weggefährten Daniel Krieseler die Hallenschuhe an den Nagel hängen. Für die Eintracht zwei enorme Verluste, die es in der nächsten Saison zu kompensieren gilt.

Auch vor Köllners erzielter Führung spielten die Gommeraner einen guten Ball, ließen den Magdeburger nicht davonziehen. Im Angriff wurde immer wieder versucht, Mathias Zater anzuspielen. Mit Erfolg: Oftmals setzte sich der wuchtige Kreisläufer selbst durch oder erhielt einen Strafwurf. In den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs kamen die Gommeraner jedoch nicht mehr zum Zug und Post fand zu gewohnt konsequenter Spielweise zurück. Mit einem 11:15 ging es die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang knüpften die Gommeraner zunächst an die Leistung der ersten Halbzeit an. Bis zum 16:18 durch Zater blieben die Gastgeber in unmittelbarer Schlagdistanz. Allerdings musste besagter Zater nach 50 Minuten und seiner dritten Zeitstrafe vorzeitig das Spiel beenden. Die Gommeraner waren verletzungsbedingt ohnehin mit nur acht Feldspielern angetreten, wobei Dennis Einwiller angeschlagen war und nur in der Deckung eingesetzt wurde.

Die fehlenden Alternativen sowie die Belastung der eingesetzten Akteure machten sich nun bemerkbar. Post brachte immer wieder frische Spieler von der Bank und war im Schlussabschnitt einfach effizienter. Am Ende stand eine deutliche 18:27-Niederlage für die Gommeraner zu Buche.

SV Eintracht Gommern: Hartung, Bußmann - Krieseler (2), Zitzmann (2), Köllner (3), Koch, Dennis Einwiller, Frentzel (1), Zater (3), Kaese (7/3)